Selbstdarstellung

Trotz Allem – Freiräume selbst gestalten

Das Trotz Allem ist ein soziokultureller Freiraum, den alle Menschen selbst gestalten können. Im Gegensatz zu den vorhandenen Angeboten in Witten sind wir nicht auf Konsum ausgerichtet.

Des Weiteren soll das Trotz ein Raum bieten für Entfaltung frei von sexistischer, rassistischer und sonstiger Diskriminierung.

Zentral für die Organisation der Selbstverwaltung ist das Plenum. Hier haben alle die Möglichkeit sich selbst einzubringen, Vorschläge für das Programm zu machen und diese selbst zu realisieren. Das Plenum arbeitet basisdemokratisch, d. h. alle Teilnehmenden haben die gleiche Stimme und es wird ohne Hierarchien entschieden.

Ihr seid alle eingeladen euch in die Gestaltung des Trotz einzubringen. Eure Meinung zählt und eure Unterstützung entscheidet über den Bestand des Freiraums.

Trotz Allem – creating a free space

Introducing Trotz Allem

We call Trotz Allem a „sociocultural free space“. Meaning we try to develop a location where people can speak and exist free from oppression, a place that we shape as-we-go. It is a venue that enables people to gather, to communicate, to unionize and be politically active.

In contrary to other meeting points in Witten Trotz Allem shall not be defined by economic growth, profit and consumption. Thus we try to refund costs via donations.

Our left-wing political orientation forms the basis of Trotz Allem. Nevertheless each person shall be free to have their own specific beliefs and orientations (mostly anarchism, communism, nothing specific, you-name-it…).

In order for this to work we hold a plenary session every week. It is a gathering on which we discuss important matters and distribute duties free from hierarchy.

We invite you to form a part of Trotz Allem!

Each persons support and opinion is vital for Trotz Allem to persist!

Basic terms

To maintain our freedom we strongly oppose any form of behaviour that discriminates others. That means:

No racism – No sexism – No homophobia – No antisemitism – No nazis!

Any person that can’t accept these basic terms will be asked to leave Trotz Allem immediately.

Furthermore we kindly ask you to smoke in designated areas only.

اللغة العربية

اللغة العربية

Geschichte

Chronologie

1998 Initiative bildet sich und trifft sich privat
19. Januar 1999 Unterzeichnung des Mietvertrags
1. März 1999 Beginn des Mietverhältnisses der Räume in der Herbeder Straße 8
April 1999 Eröffnung des Trotz allem in der Herbeder Straße 8
15. Mai–21. Juni 2000 Antifaschistische Veranstaltungsreihe
August 2000 Anmietung eines benachbarten Seminarraums
11. Januar 2001 Start der anarchistischen Runde
1. Februar 2001 Gespräch mit Henryk Mandelbaum über das Sonderkommando Auschwitz im Gewerkschaftshaus
19. Februar 2001 Fahrt zur Gedenkstätte Hadamar
März 2001 Seminarraum gekündigt
17. März 2001 Zeitzeigen-Gespräch mit Stanisław Hantz
27. Oktober 2001 23. Konferenz der Antifa-Initiativen in NRW
Herbst 2001 ca. 10 Personen fangen mit Karate an
1. Januar 2003 erneute Anmietung des Seminarraums
2003 erste Webseiten auf privaten Seiten an der Uni Bochum
11. September 2003 Eintragung des Trägervereins beim Amtsgericht Witten
3./4. Dezember 2005 Nazi-Überfall während einer Party
Januar 2006 Mietvertrag wird nicht verlängert
31. August 2006 Wiedereröffnung in der Augustastraße 58; Die Räume waren zuvor die Vereinsräume des portugiesischen Kulturvereins und davor das Möbellager von Möbel Müller.
16. September 2006 Konzert von Stille Wasser, Feuerwasser und Abfall
25. Oktober 2006 Schließung nach Besichtigung durch Feuerwehr, Bauordnungsamt und Ordnungsamt
2006 SPD und Grüne sprechen sich für das Trotz Allem aus
6. Mai 2007 Diskussionsrunde im Ratskeller über das Trotz Allem
12. Mai 2007 Demo und Straßenfest für Wiedereröffnung des Trotz Allem
1. Juni 2007 Vorstand des CDU-Ortsverbands Witten-Ost will sich für Wiedereröffnung des Trotz Allem einsetzen
20. Februar 2010 Soli-Konzert im Wageni (Video 1, Video 2)
April 2010 Einbruch
Juli 2010 Wiedereröffnung nach Umbau
5. März 2011 Konzert von Kickstern und Feuerwasser
März 2011 Erneut Ärger mit Bauordnungsamt
2011 Einrichtung eines kleinen Gartens
1. Jun. 2011 Beginn des Queer-Cafés Transistor
Sommer 2011 ca. 10 Personen fangen mit Krav Maga an
Oktober/November 2011 Grenzfrei trifft sich im Trotz
13. November 2011 erster Workshop der neu gegründeten DIY-Gruppe
10. Dezember 2011 Eröffnung Gustav-Landauer-Bibliothek
21. Juni 2012 Vortrag zu „Philosophie und Judentum bei Gustav Landauer“ des Herausgebers der Ausgewählten Schriften Landauers, Siegbert Wolf, in Kooperation mit DIG Witten
16./17. und 23./24. Juli 2012 zwei Farbattacken auf das Trotz Allem innerhalb von zwei Wochen
25. November 2012 erster Kost-Nix-Trödelmarkt
15. September 2012 Ausflug zum Jüdischen Friedhof Ledderken und zum KZ-Außenlager Annen
20. Oktober 2012 Ausflug zum LWL-Museum für Archäologie in Herne – Dort sind auch Ausgrabungsstücke aus dem KZ-Außenlager Annen zu sehen.
15. Dezember 2012 Trotz-Allem-Solikonzert Bettel Battle im Treff°
12. Januar 2013 Gründung AGÖR
8. Mai 2013 Demonstration zum Tag der Befreiung, im Anschluss ein Konzert im Treff°
12. Juni 2013 Ausflug zum Zug der Erinnerung in Dortmund
10.–25. August 2013 16 Leute aus dem Trotz, darunter auch aus der frühesten Anfangszeit, reisen gemeinsam nach Israel
19. Juli 2014 Ausflug zur Wewelsburg mit Besuch der Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933–1945 und des Mahnmals für das KZ Niederhagen
29.–31. August 2014 Unsere Vereinsbibliothek Gustav-Landauer-Bibliothek ist mit einem Stand auf der dritten Libertären Medienmesse LiMesse vertreten
10. September 2014 Ausflug zur Synagoge Bochum
6./7. Dezember 2014 Gustav-Landauer-Bibliotheks-Neueröffnungs- und Trotz-Allem-Geburtstagswochenende
22. August 2015 1. Trotz-Sommerfest
5. September 2015 Vom Trotz Allem initiierte und mitorganisierte Demonstration Refugees Welcome! – Gegen rassistische Hetze und Brandstifter mit ca. 750 Teilnehmenden wegen eines Brandanschlags auf ein Flüchtlingsheim in Witten-Bommerholz
25. November 2015 Trotz Allem ist Pate eines Stolpersteins
20. August 2016 2. Sommerfest
30. September 2016 Schließung der Räume in der Augustastraße 58