Archiv der Kategorie 'Empfehlung'

Empfehlung: Grenzfrei – Party ohne Grenzen Vol. V

Am 9. Oktober veranstaltet Grenzfrei die mittlerweile fünfte Auflage ihrer Benefiz-Party im Treff° Witten.

Der Hintergrund des Festival dreht sich um die miserable Situation der Flüchtlinge, die sich in Calais sammeln.

, Treff°


Solidarität mit ALLEN Geflüchteten! Demo am 26. September

[Flyer: Solidarität mit ALLEN Geflüchteten]

Wir rufen auf, solidarisch mit ALLEN Geflüchteten auf die Straße zu gehen.

Samstag 26. September 2015 | 15 Uhr | Dortmund Hauptbahnhof, Nordausgang

Es ist an der Zeit sich gemeinsam rassistischer Hetze und den alltäglich gewordenen rassistischen Äußerungen im Netz, in der Politik, den Medien, im Freundeskreis und der Familie, am Arbeitsplatz und an der Schule entgegenzustellen!

Gegen Stimmungsmache gegen Geflüchtete!
Gegen das Zusammenpferchen von Menschen in Massenunterkünften!

Gegen rassistische Übergriffe, Hetze und Pogrome: in Dortmund, Witten, Freital, Heidenau und überall!
SOLIDARITÄT – JETZT!

Wir sehen es daher als dringend geboten, auch in Witten ein deutliches Zeichen gegen das Nazipack und den in manchen Teilen der Bevölkerung grassierenden Rassismus zu setzen. Viele Wittener haben in den vergangenen Wochen gezeigt, dass ihnen das Schicksal der nach Deutschland geflüchteten Menschen nicht egal ist und sie bereit sind zu helfen. Niemandem aber kann es gleichgültig sein, dass es offenbar Menschen gibt, die bereit sind Gewalt anzuwenden, um weiterhin unter sich zu bleiben. Der widerwärtige Versuch die Flüchtlingsunterkunft in Bommerholz abzufackeln hatte nur das eine Ziel: den Geflüchteten Menschen zu zeigen, dass sie hier nicht erwünscht sind. Das darf nicht folgenlos bleiben!

Wir wollen daher ein starkes Zeichen der Solidarität mit den Flüchtlingen setzen!

Gemeinsame Anreise aus Witten: Treffpunkt Witten Hauptbahnhof um 14:30 Uhr, Abfahrt um 14:41 Uhr

Mehr Informationen bei Refugees Welcome Dortmund

Pressemeldung der Antifa Witten

Wittener Antifaschisten und Antifaschistinnen rufen dazu auf, sich in dieser Woche gleich zwei mal den Rechtsradikalen in den Weg zu stellen. Am Donnerstag, den 1. Mai 2014, planen Neonazis aus dem Umfeld der Partei „Die Rechte“ durch Dortmund zu marschieren. In Witten haben sich für Samstag die Anhänger der extrem rechten Partei „Pro NRW“ angekündigt, die gegen den Bau der neuen Moschee in der Breite Straße hetzen wollen. Beide Aufmärsche sollen gestört, blockiert oder verhindert werden.

Sa. 22. Feb.: Buchvorstellung: Kinder von KZ-Häftlingen – eine vergessene Generation

[Buchcover: Kinder von KZ-Häftlingen – eine vergessene Generation]

Die Häftlinge der Konzentrationslager haben Schreckliches erlebt. Sie waren und sind wichtige Zeitzeug_innen. Aber auch die Angehörigen der ehemaligen KZ-Häftlinge haben ihre Geschichte. Mitglieder der Lagergemeinschaft Ravensbrück/Freundeskreis e. V. haben die Geschichten der Kinder von KZ-Häftlingen erfragt, erforscht und dokumentiert.

Ronja Hesse vom Freundeskreis und Ingelore Prochnow, selbst Tochter einer Inhaftierten und im KZ Ravensbrück geboren, lesen aus dem im Unrast-Verlag erschienenen Buch „Kinder von KZ-Häftlingen – eine vergessene Generation“, Ingelore Prochnow wird aus ihrem eigenen Leben berichten.

Parallel wird die „Ausstellung über das ehemalige Konzentrationslager für Mädchen und junge Frauen und spätere Vernichtungslager Uckermark“ zu sehen sein. Die Ausstellung bietet einen zeitlichen Überblick zum KZ Uckermark, dokumentiert kriminalbiologische Untersuchungen, das Leben im Vernichtungslager, zeigt Täter_innen und Biographien inhaftierter Mädchen und Frauen.

Nach der Lesung hoffen wir auf interessante Gespräche mit den Autorinnen und dem Publikum.

In Kooperation mit dem Rosa-Luxemburg-Club Hagen/Ennepe-Ruhr.

, IG Metall Witten, Hans-Böckler-Straße 12


Sa. 9. Nov.: Jahrestag der Reichspogromnacht

Witten Synagoge

ehemalige Wittener Synagoge

Die Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Reichspogromnacht mit Kranzniederlegung findet in diesem Jahr um 17:00 Uhr am Ort der ehemaligen Synagoge statt.

, Ecke Breite Straße/Synagogenstraße