Archiv für August 2014

LiMesse 2014

[Foto: Stand der Gustav-Landauer-Bibliothek auf der LiMesse 2014

Stand der Gustav-Landauer-Bibliothek auf der LiMesse 2014; im Vordergrund unsere Beutel und Punk Patches, im Hintergrund unsere Chronologie

Unsere Vereinsbibliothek Gustav-Landauer-Bibliothek war vom 29. bis 31. August 2014 mit einem Stand auf der dritten Libertären Medienmesse (LiMesse) in der Zeche Carl in Essen vertreten. Am Stand waren auch Informationen über das Trotz Allem und die Anarchistische Gruppe Witten zu finden.

Das Anarchistische Radio Berlin führte ein Interview mit uns. (ab 21m 50s)

Sa. 27. Sep.: Spieleabend

BanQi
[Icon: mit Essen]

In gemütlicher Atmosphäre können Gesellschaftsspiele, Billard und Kicker gespielt werden. Gegen Spende gibts ein kleines veganes Abendessen.


Mo. 15. Sep.: Offenes Antifa-Café

הנסיך הקטן4
[Icon: mit Essen]

„Die Antifa ist ein hoch konspirativer Zusammenschluss gewaltbereiter Chaoten, mit dem einzigen Ziel bei der nächsten Nazi-Demo wieder Bambule zu machen.“ Solche und ähnliche Vorurteile kursieren nicht nur im rechtskonservativ, etablierten Mainstream, sondern selbst unter Linken trifft „die Antifa“ häufig auf massive Vorbehalte – „zu viel Gemackere und Gepose“, so sagt man hier. Wir wollen mit dem offenen Antifa-Café all jenen ein Raum geben, denen Antifaschismus immer noch ein Anliegen ist, die selbst aber nicht in klandestinen Netzwerken organisiert sind. Das Café soll einen ersten Anlaufpunkt bieten, für Menschen die selbst von rassistischer und/oder neonazistischer Gewalt betroffen sind oder sich aus anderen Gründen dagegen engagieren möchten.

Am Abend werden wir auch selbstgebackenen, veganen Kuchen anbieten.


Programm September 2014

Di. 2. 9. Offener Dienstag (ab 19:30 Uhr)
(Kicker, Billard, Tischtennis, Bibliothek)
Mi. 3. 9. Grenzfrei (ab 20:00 Uhr)
Do. 4. 9. Plenum (ab 20:00 Uhr), davor Putzen & Aufräumen (ab 19:00 Uhr)
Sa. 6. 9. Kicker-Turnier (ab 20:00 Uhr)
Di. 9. 9. Offener Dienstag (ab 19:30 Uhr)
(Kicker, Billard, Tischtennis, Bibliothek)
Mi. 10. 9. Grenzfrei (ab 20:00 Uhr)
Do. 11. 9. Plenum (ab 20:00 Uhr), davor Putzen & Aufräumen (ab 19:00 Uhr)
Mo. 15. 9. Offenes Antifa-Café (ab 20:00 Uhr, mit Kuchen)
Di. 16. 9. Offener Dienstag (ab 19:30 Uhr)
(Kicker, Billard, Tischtennis, Bibliothek)
Mi. 17. 9. Vortrag: Das Meer zwischen uns – Flucht und Migration in Zeiten der Abschottung (ab 19:30 Uhr)
Grenzfrei (ab 20:00 Uhr)
Do. 18. 9. Plenum (ab 20:00 Uhr), davor Putzen & Aufräumen (ab 19:00 Uhr)
Di. 23. 9. Offener Dienstag (ab 19:30 Uhr)
(Kicker, Billard, Tischtennis, Bibliothek)
Mi. 24. 9. Europa von rechts – Eine Bestandsaufnahme über die extreme Rechte in Europa und deren Erstarken (ab 19:30 Uhr, mit Essen)
Mi. 24. 9. Grenzfrei (ab 20:00 Uhr)
Do. 25. 9. Programm-Plenum (ab 20:00 Uhr), davor Putzen & Aufräumen (ab 19:00 Uhr)
Fr. 26. 9. Schwarzer Tresen: David Graeber: Schulden (ab 19:00 Uhr, mit Essen)
Sa. 27. 9. Spieleabend (ab 20:00 Uhr, mit Essen)
Di. 30. 9. Offener Dienstag (ab 19:30 Uhr)
(Kicker, Billard, Tischtennis, Bibliothek)

Mi. 17. Sep.: Vortrag: Das Meer zwischen uns – Flucht und Migration in Zeiten der Abschottung

[Ain't no border high enough – mogration is a human right – no gagers – no fear]

„Nachts, wenn das Gewimmer der Gefangenen und die Schreie der Polizisten verstummen, hört man vom Hof aus das Rauschen des Meeres. Es waren die Wellen des Mittelmeers, deren Schaum auf den Sand spülte, 200 Meter von den Mauern entfernt, die das Haftlager umgaben.“

Dieser Vortrag möchte Einblicke in das Leben der Menschen geben, die sich Tag für Tag aufmachen, um in Europa ein neues Leben zu beginnen. Was treibt diese Menschen an? Welche Motive haben sie, um das oft tödliche Risiko einer Überfahrt auf sich zu nehmen? Wo kommen diese Menschen her? Und was passiert mit denjenigen, die zwar die Küsten erreichen, doch auf Grund des undurchsichtigen Systems der Schengenstaaten und anderer behördlicher Willkür einfach „verschwinden“?

Der Vortag nimmt stark Bezug auf das von Gabriele del Grande (Gründer von Fortress Europe) im Jahr 2011 veröffentlichte Buch „Das Meer zwischen uns“, von dem auch der Vortragstitel entliehen ist.