Archiv für Mai 2011

Mi. 22. Jun.: Film: Persepolis

[Icon: Volxküche]

Französischer Zeichentrickfilm aus dem Jahr 2007. Basierend auf dem gleichnamigen Comic von Marjane Satrapi erzählt Persepolis die Kindes- und Jugendgeschichte der Regisseurin während und nach der Islamischen Revolution im Iran.

Die achtjährige Marjane wächst während der Endphase der Regierung des Schahs Mohammad Reza Pahlavi behütet in Teheran auf. Als der Schah ins Exil geht und die Islamische Republik ausgerufen wird, schöpfen sie und ihre Familie zuerst Hoffnung, vor allem nachdem der Onkel Anouche, ein Kommunist, aus dem Gefängnis entlassen wird. Begeistert spielt Marjane das politische Geschehen mit ihren Freunden auf der Straße nach, sie selbst sieht sich als Prophetin, die mit Gott in Kontakt steht.

Doch als die neuen Machthaber ihr Regime errichten, werden Marjane und ihre Familie immer mehr unter Druck gesetzt. Marjane erträgt, unterstützt von ihrer willensstarken Großmutter, nur widerwillig die Unterdrückung, sie hört heimlich Hard Rock und Punk-Musik. Als der Onkel von den neuen Machthabern hingerichtet wird und Teheran im Golfkrieg gegen den Irak bombardiert wird, beschließen Marjane Eltern, sie zum Lycée Français de Vienne nach Österreich zu schicken.

Text: CC-BY-SA Wikipedia

Mi. 22. Jun. 2011, 20:00 Uhr

Es wird eine Vokü (kostengünstiges veganes Essen) angeboten.

Sa. 18. Jun.: Kicker-Turnier

[Flyer: Kickerturnier 2011-06-18]

Am 18. Juni startet unser zweites Kicker-Turnier.

Sa. 18. Jun. 2011, 18:00 Uhr, Startgeld: € 1,–

So. 19. Jun.: Politisches Frühstück

Am Sonntag, dem 19. 6. 2011, findet ab 11:00 Uhr im Trotz Allem zum dritten Mal das Politische Frühstück statt. Wir diskutieren in einem gemütlichen Beisammen-Sein bei Tee, Kaffee oder einem Glas Sekt über aktuelle politische Fragen. Es gibt ein kleines vegetarisches und veganes Angebot.

So. 19. Jun. 2011, 11:00 Uhr

Mi. 1. Jun.: Film: Shortbus

[Icon: Volxküche]

New York. Jamie und James sind ein schwules Paar, in deren Beziehung es kriselt; Sofia ist eine Paartherapeutin, die trotz akrobatischem Sex mit ihrem Mann Rob noch nie einen Orgasmus hatte; die junge Domina Severin leidet unter ihrer Unfähigkeit, eine tiefergehende persönliche Beziehung aufzubauen. Sie alle begegnen einander irgendwann, kommen einander näher: Zunächst die beiden Schwulen und die Therapeutin in einer grotesk endenden Therapiesitzung, zuletzt alle in einem Club namens Shortbus in Brooklyn. Dieser Treffpunkt, eine Kombination von Varieté und Swinger-Club für fröhlichen Gruppensex, erhebt den Anspruch, den ungebrochen liberalen, ja libertär-anarchistischen Zeitgeist in New York nach den Anschlägen des 11. September zu spiegeln. So fliegt die Kamera gleich zu Beginn des Films, ausgehend von den Füßen der Freiheitsstatue, über ein stilisiert animiertes Panorama der Stadt, hinein in die Wohnungen der gerade sexuell aktiven Protagonisten.

Text: CC-BY-SA Wikipedia

Mi. 1. Jun. 2011, 20:00 Uhr

Es wird eine Vokü (kostengünstiges veganes Essen) angeboten.

So. 29. Mai: Lesung: Die Zeitmaschine

Unsere dritte Lesung am Sonntag ist dem Genre Science-Fiction gewidmet. Wir lesen den Klassiker Die Zeitmaschine von H. G. Wells.

So. 29. Mai 2011, Einlass 19:30 Uhr, Beginn 20:15 Uhr