Archiv für März 2011

Mi. 30. Mär.: Veranstaltung wird verschoben

Die Veranstaltung am Mi. 30. Mär. (Film + Vortrag: „Aghet – Ein Völkermord“ und Vortrag über türkischen Nationalismus) fällt wegen Erkrankung des Dozenten aus, wird aber in Kürze nachgeholt.

So. 8. Mai: Tag der Befreiung

[Banner: Tag der Befreiung]

Am 8. Mai 2011, wollen wir AntifaschistInnen unterschiedlichster Spektren in Witten zusammenbringen um jenseits aller bestehenden Differenzen gemeinsam den 66. Jahrestag der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands zu begehen.

alle Infos: Antifa Witten

So. 8. Mai 2011, 14:00 Uhr, Bahnhofsvorplatz

Sa. 2. Apr.: Demo: RWE-Zentrale umzingeln

Ruhrgebietsweite Großdemonstration in Essen

[Plakat: Ruhrgebietsweite Großdemonstration in Essen]

Anti-Atomkraft-Bündnis Ruhrgebiet informiert in einer Pressemitteilung über die Großdemonstration in Essen am Samstag, 2. April, 13:00 Uhr. Auftakt ist auf dem Willy-Brandt-Platz: „Nach dem Eintreten der Reaktorkatastrophe von Fukushima hat sich auch im Ruhrgebiet ein Bündnis gegen die Nutzung der Atomkraft gebildet. Diesem Bündnis gehören verschiedene Initiativen und Einzelpersonen aus den Ruhrgebietsstädten an, u.a. Greenpeace Ruhrgebiet, Anti-Atom-Plenum Bochum, alternative Kulturzentren. Das Anti-Atomkraft-Bündnis ruft zu einer Großdemonstration gerade in Essen auf, da hier der Sitz von RWE, des zweitgrößten Atomkonzerns in Deutschland, und weiterer ins Atomgeschäft verstrickten Unternehmen ist.

Das Motto der Demonstration ist: „Abschalten – sofort – weltweit!“

Die Kundgebung und Demonstration findet ihren Abschluss und Höhepunkt mit einem geräuschvollen Atom-Alarm und der Umzingelung der RWE-Zentrale.

Die Kundgebung mit anschließender Demonstration möchte ihre Solidarität mit den Opfern der Katastrophe in Fukushima zum Ausdruck bringen. Die Demonstration will ein Zeichen für den sofortigen Ausstieg aus der Atomenergie setzen und dafür, dass die Stadtwerke der Ruhrgebietsstädte sich von der Atompolitik des RWE-Konzerns abwenden.

Bei der Auftaktkundgebung, 13:00 Uhr, werden VertreterInnen von Greenpeace, IPPNW und Urgewald sprechen, begleitet von einem Kultur- und Musikprogramm. Die anschließende Demonstration durch die Essener Innenstadt führt schließlich zur Zentrale des RWE-Konzerns. Die Umzingelung der RWE-Zentrale – ab ca. 14:30 Uhr – mit einem geräuschvollen Atom-Alarm bilden den Abschluss der Veranstaltung.”

von Bo alternativ

Sa. 2. Apr. 2011, 13:00 Uhr,
Essen, Willy-Brandt-Platz
(Fahrplanauskunft)

Fr. 1. Apr.: Infoveranstaltung: Antifa-Camp Weimar / Buchenwald 2011

[Logo: Antifa Camp Weimar / Buchenwald]
[Icon: Volxküche]

Vom 23.–31. Juli 2011 findet das 23. Antifa-Camp Weimar / Buchenwald statt. Durch Gespräche mit Zeitzeugen_innen und praktische Arbeit auf der Gedenkstätte, stellen wir einen Dialog zwischen Vergangenheit und Gegenwart her. In Workshops werden Inhalte wie „Kreativen Widerstand organisieren“, „Hierarchiefreie Strukturen“, „Antisemitismus, Rassismus im Alltag erkennen und bekämpfen“ erarbeitet.

Bei der Veranstaltung wird es eine Vokü (kostengünstiges veganes Essen) angeboten.

Fr. 1. Apr. 2011, 19:30 Uhr

Mi. 20. Apr.: Lesung: Terry Pratchett: Gevatter Tod

Ein Scheibenwelt-Roman

[Zeichnung: Tod mit Kätzchen und Rattentod]

Tod mit Freunden

Die menschliche Gestalt der „anthropomorphen Personifizierung“ Tod bewirkt dessen Interesse am menschlichen Wesen. Um dieses zu studieren, adoptiert er ein kleines Mädchen und lässt es in seiner Domäne aufwachsen. Als Mann für das Mädchen sucht er in diesem Roman einen Lehrling und findet ihn in Mort, einem schmächtigen, rothaarigen Sohn eines Bauern, den kein anderer Lehrmeister haben will. Tod unterrichtet ihn in seinem „Handwerk“, und Mort macht seine Sache anfangs auch gut. Aus dem vormaligen Tollpatsch wird ein Mensch, der sich zu helfen weiß. Tod nutzt die Gelegenheit, einen Stellvertreter zu haben, um weitere Studien des menschlichen Wesens auf der realen Scheibenwelt zu treiben. Doch dann greift Mort in den Lauf der Geschichte ein und bringt damit die ganze Scheibenwelt in Gefahr.

Text: CC-BY-SA Wikipedia

Mi. 20. Apr. 2011, 19:00 Uhr